Religion macht ein Stadtbild

Der Einfluss religiöser Bauten auf das Stadtbild in Regensburg

Die Klasse 7c auf den Spuren der heimatlichen Kirchengeschichte

26 Schülerinnen und Schüler arbeiteten rund vier Monate von Mitte Oktober bis Mitte Februar an dem hier vorliegenden Projekt. Woche für Woche wurde recherchiert, geschrieben, Experten befragt, Stadtführungen durchgeführt und ein Archiv besucht.
Angeleitet wurde das Projekt von Herrn Holger Neumeier (Realschullehrer Realschule Pindl) und Herrn Constantin Leitner (Studierender der Universität Regensburg für das Lehramt der Mittelschule).
Technisch umgesetzt wurde das Projekt durch Herrn Patrick Arndt (Informatiker). Kunsthistorisch betreute die Aktion Herr Andreas Hanauer (Kunsterzieher).

Bei dem Projekt handelt es sich um einen Beitrag für den Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten. Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten, welcher im Turnus 2016/17 mit dem Titel "Religion macht Geschichte - Gott und die Welt" ausgeschrieben wurde, ist wohl der renommierteste Geschichtswettbewerb für Kinder und Jugendliche im deutschsprachigen Raum. Er wird in einem Turnus von zwei Jahren von der Körber Stiftung ausgeschrieben und will bei Kindern und Jugendlichen das Interesse für die eigene Geschichte wecken, Selbstständigkeit fördern und Verantwortungsbewusstsein stärken. Der methodische Zugriff wird durch das »forschende Lernen« und den »lebensweltlichen Bezug« bestimmt: Jugendliche setzen sich mit Geschichte auseinander, die vor der eigenen Haustür stattgefunden hat – und die oft bis in die Gegenwart nachwirkt.